REZEPT DES MONATS

 

Zum guten Leben gehört gutes Essen, finden wir. Deshalb präsentieren wir Ihnen hier das Rezept des Monats aus dem aktuellen Freiburger Marktkalender.

 

An jedem Werktag – bei Wetter und Wind – findet rund um das Münster der große Markt mit mehr als 150 Ständen statt. Vier Freiburger, die ihren Münstermarkt lieben und schätzen, haben sich für eine Hommage an diesen schönsten aller Freiburger Märkte zusammengeschlossen: Der Illustrator Matthias Wieber, der Grafiker Wolfgang Wick und Hans-Albert Stechl, der sich mit seiner Kochkolumne »Stechls Standgericht« in der Badischen Zeitung einen Namen gemacht hat. Der neue Freiburger Marktkalender für 2023 ist da …

 

Freiburger
Marktkalender:
einfach online
bestellen!

 

Der Freiburger Marktkalender bringt mit stimmungsvollen Fotos und frischen Illustrationen von Matthias Wieber die Atmosphäre des Marktgeschehens nach Hause. Zu jedem Monatsblatt gibt es ein saisonal fein abgestimmtes Gericht. Gerne raffiniert, aber immer einfach nachzukochen.

 

Kostenloser Download von Marktkalender-Rezepten auch in Englisch und Französisch.  |  Freiburger Marktkalender

 

 

 

    

 

Dips für das Fondue

 

Fondue mögen fast alle. Ob die in einer köchelnden Brühe oder im brodelnden Fett mehr oder weniger punktgenau gegarten Fleisch-, Fisch- oder Gemüsestückchen wirklich ein kulinarisches Highlight sind, sei einmal dahingestellt. Das Beste sind – neben all den wichtigen kommunikativen Effekten beim Fondue-Essen – immer noch die Dips und Soßen.

 

 

Hier ein paar Anregungen, wobei ich auf exakte Mengenangaben diesmal weitestgehend verzichte. Man rührt die Grundzutaten locker zusammen und schmeckt individuell ab.

 

Cumberland-Sauce

Johannisbeergelee mit einem Klacks scharfem Senf, einem Schuss Portwein und etwas Orangensaft glattrühren. Gegebenenfalls muss man das Gelee sanft erwärmen, damit es sich gut verrühren lässt. Mit einem Zestenschneider oder einem superscharfen Messer sehr feine, dünne Streifen von der Schale einer Bio-Orange abschneiden, und zwar so flach, dass man nicht in die weiße Haut einschneidet. Alles verrühren, vielleicht mit einer Prise Salz abschmecken und zum Schluss mit Orangenzesten garnieren.

 

 

Kräutersoße

Verschiedene frische Kräuter – die Mischung ist nicht so entscheidend – kleinhacken und dann in einem ­Mörser mit etwas grobem Salz zerstampfen. Pfeffern und mit einer Gabel reichlich fruchtiges Olivenöl unter­rühren.

 

Hummus-Dip mit Chiliflocken

Eine kleine Dose Kichererbsen mit der Hälfte der Flüssigkeit, die sich in der Dose befindet, mit dem Pürierstab ganz fein und glatt vermusen. Ein Esslöffel Joghurt, ein Teelöffel gelbe Curry-Paste, ein kräftiger Spritzer Zitronensaft, ein paar Tropfen Sesamöl, Salz, Pfeffer und eine Prise Zucker dazugeben. Weiter pürie­ren. Zwei Messerspitzen Safranpulver in wenig lau­warmem Wasser vermengen und zum Schluss unterrühren. Mit Chiliflocken bestreuen.

 

Honig-Senf-Sauce

Einfach Honig und scharfen Senf (Dijon-Senf) verrühren – fertig. Festen Honig sanft erwärmen, bis er flüssig ist, dann lässt er sich besser mit dem Senf vermischen. Mein Standard-Maß ist Senf und Honig halbe-halbe. Aber je nachdem, ob man die Schärfe oder die Süße stärker betonen möchte, variiert man das Mischungsverhältnis ganz nach Belieben.

 

Schneller Pilz-Dip

Drei Champignons grob würfeln, in einer Pfanne scharf anbraten und mit einer Halbe-Halbe-Mischung aus Joghurt und Crème fraîche pürieren. Eine Frühlingszwiebel sehr fein schneiden und untermischen, salzen, pfeffern, mit einem Spritzer Zitronensaft abschmecken.

 

Pikanter Exotik-Dip

Ein Esslöffel Soja- und Fischsoße, 50 Gramm gesalzene Erdnüsse, Saft von einer Limette, 100 Milliliter Gemüse- oder Hühnerbrühe, ein Teelöffel scharfe Chilipaste, eine Prise Zucker im Mixer glatt pürieren. Sollte die Soße zu flüssig sein, noch ein paar Erdnüsse dazugeben, ist sie zu fest, kommt noch ein Schuss Brühe dran.

 

Sellerie-Creme

Sellerieknolle putzen, schälen, grob würfeln und mit etwas Salz in Milch weichkochen. Die Milch abschütten, eine Tasse davon aufbewahren, falls wir noch Flüssigkeit zum Verdünnen brauchen. Den Sellerie fein pürieren und dann mit grobem Senf und Crème fraîche verrühren. Mit Pfeffer, Salz und etwas Zitronensaft herzhaft abschmecken.

 

Weinempfehlung

Die klassische Rotweinsorte aus Baden kann alles: von einfach süffig bis elegant und finessenreich. Weingut Bernhard Huber: Malterdinger Spätburgunder. Ein hochwertiger Spätburgunder mit Fassausbau ist perfekt für die festliche Tafel. Nase: Kirschfrucht und dezentes Vanille aus dem Holz, fein gewoben. Gaumen: elegante Röstnoten vom Fassausbau, weiche Tannine, viel Schmelz.

 

Einkaufszettel: Zutaten wie in der Beschreibung angegeben.

 

 

 

::::: WEBSITE :::::

 

Besuchen Sie den Freiburger Marktkalender auf www.freiburger-marktkalender.de

 

 

::::: BESTELLUNG :::::

 

Der neue Freiburger Marktkalender ist da: Sichern Sie sich Ihr Exemplar für 2023! Bei Interesse können Sie den Kalender direkt über Büro MAGENTA bestellen. Rufen Sie uns an 0761-288668 — oder schicken Sie uns Ihre Bestellung mit Ihren Kontaktdaten per Mail  |  post@buero-magenta.de  |  Wir berechnen pro Kalender € 19,90 (D) inklusiv Versand — Sie erhalten eine Rechnung.

 

Freiburger
Marktkalender:
einfach online
bestellen!

 

Rombach Verlag Freiburg

www.buchhandlung-rombach.de    |    Telefon 0800/222 422 488

€ 19,90 (D) im Buchhandel

 

 

Michael Spiegelhalter  |  Hans-Albert Stechl  |  Wolfgang Wick  |  Matthias Wieber

 

FREIBURGER MARKTKALENDER 2022

 

16 Blatt/32 Seiten, 12 Kochrezepte, 12 Rezeptkarten zum Ausschneiden, zahlreiche Farbfotos und Illustrationen

42 x 29,7 cm (B/H), solide Spiralbindung  |  Rombach Verlag Freiburg

ISBN 978-3-7930-9981-9

 

 

 

 

 

Freiburg Market Calendar

Download Recipe Cards

 

The creators and makers of the Freiburg Market Calendar belong to the large number of fans enjoying the market around the Freiburg Cathedral: Hans-Albert Stechl (chef), Wolfgang Wick (graphic designer) and Matthias Wieber (illustrator). It is the third year that their market calendar - already an institution in itself - is published. The recipes on the back of each calendar page match the season, all made of ingredients available on the market during the respective months: wild garlic pancake, May plaice, pizza with potatoes and ceps or apple & horseradish soup are on the agenda. The recipe cards with shopping list have been tried and tested.

And, as usual, the meals created by Hans-Albert Stechl can be cooked easily, as he stands for a “no-frills” cuisine.

 

 

 

 

 

Calendrier saisonnier du Marché de Fribourg

Télécharger les fiches de recette

 

Les inventeurs et créateurs du Calendrier saisonnier du Marché de Fribourg appartiennent aux nombreux adeptes du marché autour de la cathédrale de Fribourg: Albert Josef Schmidt (photographe), Hans-Albert Stechl (chef de cuisine), Wolfgang Wick (designer graphique) et Matthias Wieber (illustrateur). C’est déjà la troisième fois qu’on publie le calendrier saisonnier du marché qui est devenu une institution en soi. Les recettes au dos de chaque page de calendrier sont adaptées à la saison et préparées avec des ingrédients frais du marché: crêpes à l'ail des ours, plie au mois de mai, pizza aux cèpes et pommes de terre ou soupe de pommes au raifort figurent sur la liste. Les fiches de recette avec liste d’achats ont fait leurs preuves.

Et, comme toujours, les plats créés par Hans-Albert Stechl sont faciles à cuisiner, car sa cuisine est sans chichis.

 

J